00:00

Angeborene Hüftluxation: Medialer Zugang, offene Reduktion der Hüfte (MAOR)

ansehen:

Übersicht

Abonnieren Sie das Buch, um vollen Zugriff auf diese Operation und den umfangreichen Hüfte Surgery Atlas zu erhalten.

PROBE ABO


Die offene Reposition mit medialem Zugang (MAOR) wurde erstmals 1908 von Ludloff beschrieben. Es wurden mehrere Varianten beschrieben. Diese Technik ist eine Abwandlung des Originals mit Tenodese des Ligamentum teres, wie von Torode beschrieben (JPO 2008). Diese Operation wird in der Regel bei Patienten angewendet, die zwischen 6 und 18 Monaten alt sind.

Die Indikation für MAOR ist die dislozierte Hüfte, die entweder irreduzibel oder bei einem Versuch der geschlossenen Reposition instabil ist. Der Eingriff wurde bereits im Alter von 3 Monaten bis zu 2 Jahren durchgeführt, wird aber in der Regel im Alter von 6 bis 18 Monaten angewendet.

Die anteriore offene Reposition (AOR) wird häufig als Alternative zur MAOR praktiziert. AOR hat den Vorteil, dass die Kapsel gerafft werden kann, um die Stabilität zu erhöhen. Darüber hinaus kann AOR mit einer Beckenosteotomie kombiniert werden. Daher ist dies der bevorzugte Ansatz für Kinder, die nach 18 Monaten vorgestellt werden und bei denen eine Restdysplasie des Acetabulums unwahrscheinlich ist, dass sie sich zurückbildet.

MAOR hat den Vorteil, dass es durch eine kleine Inzision durchgeführt werden kann und ideal für bilaterale Fälle geeignet ist. Die Wunden heilen mit einem hervorragenden kosmetischen Ergebnis.

OrthOracle-Leser werden auch die folgenden zugehörigen Anleitungen für Operationstechniken von Interesse finden:

Angeborene Hüftluxation: Anteriore offene Reposition und Dega Acetabuloplastik

Kongenitale Hüftdysplasie: Die Birmingham Interlocking Pelvic (Triple) Osteotomie

Kongenitale Hüftdysplasie: Salters-Osteotomie

Kongenitale Hüftluxation: Proximale femorale Varus-Osteotomie (Blade-Plate-Fixierung)

Autor: Mr Christopher Edward Bache (FRCS Tr & Orth)

Einrichtung: The Birmingham Childrens' Hospital, Birmingham, UK.

Clinicians should seek clarification on whether any implant demonstrated is licensed for use in their own country.

In the USA contact: fda.gov
In the UK contact: gov.uk
In the EU contact: ema.europa.eu

Akkreditierungen

Logo Logo Logo Logo Logo Logo Logo Logo Logo

Associates & Partners

Logo Logo Logo Logo Logo Logo Logo
Textbook cover image Zurück zu
Orthosolutions Roundtable Lehrbuch