Language:
Der Originaltext ist in Englisch verfasst. Alle Übersetzungen mit KI
00:00

LARS Bandrekonstruktion Stabilisierung Akromioklavikulargelenk

ansehen:

Übersicht

Abonnieren Sie das Buch, um vollen Zugriff auf diese Operation und den umfangreichen Schulter & Ellenbogen Surgery Atlas zu erhalten.

PROBE ABO


Die LARS-Bandtechnik ist eine von vielen beschriebenen Techniken zur Rekonstruktion der korakoklavikulären Bänder der Schulter bei einem ausgerenkten oder subluxierten Akromioklavikulargelenk. Es handelt sich um eine offene Technik, bei der das künstliche Band unter dem Korakoid hindurchgeführt und durch im 90-Grad-Winkel zueinander gebohrte Tunnel am distalen Schlüsselbein befestigt wird und mit Interferenzschrauben gesichert wird. Das LARS-Band besteht aus PET (Polyethylenterephthalat) und ist für das ACJ in zwei Größen erhältlich: LAC20 mit einer Stärke von 1000N und LAC30 mit einer Stärke von 1500N. Es kann zur Reparatur und Rekonstruktion der akuten AC-Gelenkverrenkung oder zur Stabilisierung der chronischen Verletzung verwendet werden, indem es ein Gerüst für das Einwachsen von natürlichem Gewebe bietet. Wie bei anderen subkorakoiden Techniken entfällt auch hier die Notwendigkeit, Löcher in den Processus coracoideus zu bohren, die manchmal eng sind und ein Frakturrisiko bergen. Die Fixierung mit Interferenzschrauben ist stabil und vermindert das Risiko einer abnutzungsbedingten Einkerbung des Schlüsselbeins, die in einigen Fällen auftritt, wenn ein künstliches Band um das Schlüsselbein geschlungen wird.

Autor : Mark Crowther FRCS (Tr & Orth)

Einrichtung: Das Avon Orthopaedic Centre , Bristol, UK.

Clinicians should seek clarification on whether any implant demonstrated is licensed for use in their own country.

In the USA contact: fda.gov
In the UK contact: gov.uk
In the EU contact: ema.europa.eu

Textbook cover image Zurück zu
Orthosolutions Roundtable Lehrbuch