00:00

Transpositionslappen an der Hand

ansehen:

Übersicht

Abonnieren Sie das Buch, um vollen Zugriff auf diese Operation und den umfangreichen Obere Gliedmaßen & Hand Surgery Atlas zu erhalten.

PROBE ABO


Lokale Hautlappen werden zur Deckung kleiner bis mittelgroßer Defekte an der Hand verwendet. Es gibt verschiedene geometrische Formen, darunter Advancement Flaps, Pivot Flaps und Interpolationslappen.

Bei einem Advancement-Lappen wird die Haut in einer einzigen Ebene vorgeschoben und basiert auf einem einzelnen Stiel (uni-pedikulierte Lappen), zwei Stielen (bi-pedikuliert) oder V-Y Advancement (eine Technik, bei der ein V-förmiger Defekt in ein Y umgewandelt wird). Diese Lappen sind nützlich für Defekte an den Fingerspitzen, bei denen mehr dorsale Haut verloren gegangen ist. Die Vorverlagerung erfolgt von der volaren Seite aus.

Pivot-Lappen implizieren eine seitliche Bewegung des Lappens. Dies kann als Rotationslappen erfolgen, wenn kein sekundärer Defekt vorliegt, oder als Transpositionslappen, wenn ein sekundärer Defekt vorliegt, der entweder direkt verschlossen oder mit einem Hauttransplantat neu verschlossen werden muss.

Interpolationslappen bewegen sich über intakte Haut, um den Defekt zu erreichen. Dabei bleibt ein Stiel zurück, der in zwei bis drei Wochen geteilt werden muss. Kreuzfingerlappen sind ein Beispiel dafür. Kreuzfingerlappen werden in der Regel von der dorsalen Haut der Mittelphalanx entnommen und zur Abdeckung der Fingerspitzen verwendet. Sie eignen sich besonders gut zur Deckung von Pulpa-Defekten, bei denen ein größerer Verlust auf der Palmar-Seite zu verzeichnen ist.

Bei dem gezeigten Fall handelt es sich um einen Weichteildefekt nach einer offenen Fraktur, die ihrerseits mit einer primären Fusion des PIP-Gelenks mit Platte und Schrauben behandelt wurde. Drei Wochen nach der Operation brach die Wunde auf, wodurch die Metallarbeit freigelegt wurde und ein erhebliches Infektionsrisiko bestand. Die Kontrollröntgenaufnahmen zeigten, dass es kaum eine knöcherne Verbindung gab und die Metallplatte daher nicht entfernt werden konnte.

Zur Deckung des Defekts wurde ein lokaler Transpositionslappen verwendet und der sekundäre Defekt mit einem Spalthauttransplantat aus demselben Unterarm geschlossen.

Die Haut an diesem Finger war aufgrund des kürzlichen Traumas und des Wundzusammenbruchs induriert und straff, so dass kein Spielraum für die Verwendung eines Rotationslappens blieb, der einen direkten Verschluss der Spenderstelle ermöglicht. Obwohl ein Spalthauttransplantat erforderlich ist, um den durch einen Transpositionslappen entstandenen sekundären Defekt zu decken, erlaubt sein Design genügend Bewegung, um den gesamten Defekt mit gesundem und sofort vaskulärem Lappengewebe zu bedecken.

Autor: Rajive Jose FRCS

Einrichtung: The Queen Elizabeth Hospital, Birmingham, UK.

Clinicians should seek clarification on whether any implant demonstrated is licensed for use in their own country.

In the USA contact: fda.gov
In the UK contact: gov.uk
In the EU contact: ema.europa.eu

Akkreditierungen

Logo Logo Logo Logo Logo Logo Logo Logo Logo

Associates & Partners

Logo Logo Logo Logo Logo Logo Logo
Textbook cover image Zurück zu
Orthosolutions Roundtable Lehrbuch