Language:
Der Originaltext ist in Englisch verfasst. Alle Übersetzungen mit KI
00:00

Dekompression des Kubitaltunnels mit medialer Epikondylektomie

ansehen:

Übersicht

Abonnieren Sie das Buch, um vollen Zugriff auf diese Operation und den umfangreichen Obere Gliedmaßen & Hand Surgery Atlas zu erhalten.

PROBE ABO


Das Kubitaltunnelsyndrom ist die zweithäufigste periphere Nerveneinklemmung der oberen Gliedmaßen. Das Syndrom ist ein komplexes pathophysiologisches Spektrum, bei dem sowohl Nervenkompression als auch Nervenzug eine wichtige Rolle spielen. Die Dekompression des Nervs kann zu Narbenbindungspunkten führen, das neurale Gleiten reduzieren und die Spannung während des normalen funktionellen Bewegungsumfangs des Ellenbogens erhöhen. Die dadurch entstehende Instabilität macht den Nerv anfällig für weitere Irritationen und Kompression gegen den posterioren und medialen Aspekt des medialen Epikondylus während der Bewegung. Die Transposition des Nervs wurde als Lösung sowohl für die Kompression als auch für die Spannung vorgeschlagen, indem der Nerv dekomprimiert und dann in einem anterioren Plan neu verlegt wird, so dass der Verlauf kürzer ist und keine Spannung während der Ellenbogenbeugung auftritt.

Ich wende dieses Verfahren in etwa 1:5 meiner primären Operationsfälle und in allen meinen Revisionsfällen an. Wenn ein Nerv verlegt wurde und sekundäre Kompressionspunkte aufweist, verlege ich den Nerv häufig, nachdem ich eine Neurolyse und eine mediale Epikondylektomie durchgeführt habe. Dies sind spezifische Schritte des Verfahrens, die nicht ausgelassen werden dürfen, da sonst die Ergebnisse nicht vorhersehbar sind.

Kliniker sollten sich erkundigen, ob das gezeigte Implantat für die Verwendung in ihrem eigenen Land zugelassen ist.

In den USA kontaktieren Sie bitte: https://www.fda.gov/medical-devices/products-and-medical-procedures

In Großbritannien kontaktieren Sie: https://www.gov.uk/government/organisations/medicines-and-healthcare-products-regulatory-agency

In der EU kontaktieren Sie bitte: https: //www.ema.europa.eu/en/human-regulatory/overview/medical-devices

Autor: Mr Dominic Power FRCS (TR & Orth)

Einrichtung: The Queen Elizabeth Hospital,Birmingham,UK.

Clinicians should seek clarification on whether any implant demonstrated is licensed for use in their own country.

In the USA contact: fda.gov
In the UK contact: gov.uk
In the EU contact: ema.europa.eu

Textbook cover image Zurück zu
Orthosolutions Roundtable Lehrbuch