Language:
Der Originaltext ist in Englisch verfasst. Alle Übersetzungen mit KI
00:00

Hallux valgus: Technische Tipps für den Verschluss

ansehen:

Übersicht

Abonnieren Sie das Buch, um vollen Zugriff auf diese Operation und den umfangreichen Fuß Surgery Atlas zu erhalten.

PROBE ABO


Bei Patienten mit symptomatischem Hallux Valgus treten die Schmerzen vorwiegend an der medialen Eminenz auf, obwohl natürlich nicht alle Patienten symptomatisch sind. Die Schmerzen können auch durch die relative Überlastung des zweiten und dritten MTP-Gelenks entstehen, die sekundär zu dem bei einem Ballenzeh funktionslosen ersten Strahl auftritt. Die Schmerzen treten klassischerweise nur in Schuhen (oder genauer gesagt in enger sitzenden Schuhen) auf. Wenn also Schmerzen bei der Belastung außerhalb von Schuhen auftreten, sollte man eine Begleitdiagnose wie Hallux Rigidus in Betracht ziehen. Ein chirurgischer Eingriff ist hauptsächlich bei Schmerzen indiziert. Gelegentlich kann jedoch auch eine kosmetische Korrektur angebracht sein, abhängig vom Ausmaß der Einschränkungen des Patienten aufgrund des Aussehens des Fußes und einer gründlichen Abwägung der Vor- und Nachteile der Operation und der Genesung.

In Bezug auf die radiologischen Kriterien könnte man sagen, dass ein leichter Hallux Valgus einen Hallux Valgus-Winkel (der Grad der seitlichen Abwinkelung des Hallux relativ zum ersten Strahl) von weniger als 2o Grad und einen intermetatarsalen (IM) Winkel von weniger als 11 Grad aufweist. Eine mäßige Deformität weist einen Hallux Valgus-Winkel von 20 bis 40 Grad und einen Inter-metatarsal-Winkel von 11-18 Grad auf. Eine schwere Deformität weist einen Hallux Valgus-Winkel von mehr als 4o Grad und einen inter-metatarsalen Winkel von über 18 Grad auf.

Die wichtigsten Schritte jeder chirurgischen Korrektur erfordern sowohl die Lateralisierung des medial verschobenen ersten Mittelfußknochens als auch die Wiederherstellung des Gleichgewichts der MTP-Gelenkkapsel, die medial gedehnt und lateral kontrahiert ist. Beide Schritte hinterlassen unweigerlich überschüssiges mediales Weichteilgewebe. Je größer die korrigierte Deformität ist, desto mehr Weichteilgewebe fällt an. Oft wird dies einfach belassen und in den Verschluss einbezogen.

In meiner eigenen Praxis habe ich sowohl die Kapsel als auch die Haut aggressiv entfernt und dabei auf die Hautnerven geachtet, die sich in unmittelbarer Nähe befinden. Dies unterstützt den korrigierenden Verschluss, reduziert das unvermeidliche Abfallen des überschüssigen Weichgewebes, wenn es belassen wird, und sorgt außerdem für ein viel besseres Aussehen unmittelbar nach der Operation. Außerdem ist es nur eine kleine Sache, die Sie tun müssen.

Die Nahttechnik des Kapselverschlusses, die ich hier ebenfalls ausführlich beschreibe, ist meiner Meinung nach unübertrefflich und wurde mir von einem meiner Mentoren, Professor Michael M. Stephens aus Dublin, beigebracht. Die Aspekte der Kapselexzision und der Hautvorverlagerung sind meine eigenen Beiträge.

OrthOracle-Leser werden auch die folgenden Lehrtechniken von Interesse finden:

Hallux valgus: Basale Osteotomie mit der Arthrex Low Profile Locking Proximal Opening Wedge Osteotomy Plate

Hallux valgus: Freigabe des lateralen MTP-Gelenks (modifiziertes McBrides-Verfahren)

Hallux valgus: Chevron Osteotomie

Hallux valgus: Scarf-Osteotomie

Autor: Mark Herron FRCS

Einrichtung: OrthOracle, London, UK.

Clinicians should seek clarification on whether any implant demonstrated is licensed for use in their own country.

In the USA contact: fda.gov
In the UK contact: gov.uk
In the EU contact: ema.europa.eu

Textbook cover image Zurück zu
Orthosolutions Roundtable Lehrbuch