Language:
Der Originaltext ist in Englisch verfasst. Alle Übersetzungen mit KI
00:00

Reparatur des digitalen Nervs: Conduit-unterstützte Reparatur mit Neurolac (Polyganics)

ansehen:

Übersicht

Reparaturen des digitalen Nervs sind häufige Operationen bei Handverletzungen. Der Verdacht auf eine Verletzung des digitalen Nervs bei einer Risswunde an der Hand muss durch eine sensorische Untersuchung geklärt werden. Für die Durchführung einer Reparatur des digitalen Nervs sind grundlegende mikrochirurgische Fähigkeiten erforderlich. Diese Operationen können mit einer Lupenvergrößerung oder unter dem Mikroskop vorbereitet werden.

Verletzungen des digitalen Nervs können auf verschiedenen Ebenen auftreten. Ein praktischer Weg, sie zu beschreiben, ist die Verwendung der Zonen der Beugesehnenverletzung wie Zone 1 bis 3. Alternativ können auch die oberflächlichen Landmarken wie PIP-Gelenk-Ebene oder DIP-Gelenk-Ebene verwendet werden. Die Reparatur des digitalen Nervs ist jenseits seiner Verzweigung auf der Ebene des DIP-Gelenks eine technische Herausforderung, und die meisten Menschen versuchen nicht, ihn jenseits dieser Ebene zu reparieren.

Bestimmte Verletzungen wie Kreissägeverletzungen können zum Verlust eines Segments des Digitalnervs führen. In diesen Fällen besteht die Möglichkeit, den Nerv nicht zu reparieren und den Stumpf proximal in den Muskeln der Handfläche zu vergraben, ein autologes Nerventransplantat (entweder Nervus interosseus posterior oder Nervus cutaneus medialis des Unterarms), ein Allotransplantat oder ein Nervenkondukt zu verwenden. Ein Nervenkonduit, wie es in diesem Fall verwendet wurde, kann Lücken von bis zu 20 mm überbrücken.

Verletzungen des digitalen Nervs können zusammen mit Sehnen- und digitalen Gefäßverletzungen auftreten. Die Beurteilung der Durchblutung anhand der Kapillarauffüllzeit (normalerweise weniger als 2 Sekunden), der Temperatur und des Pulpenturgors kann eine Gefäßverletzung erkennen, die eine Reparatur erfordert. Sehnenverletzungen werden beurteilt, indem die FDS- und FDP-Sehnen separat getestet werden. Die FDP-Sehnen können getestet werden, indem man den Patienten bittet, das DIP-Gelenk zu beugen, während die FDS-Sehnen getestet werden, indem man die DIP-Gelenke der unverletzten Gelenke in Extension fixiert und den Patienten bittet, den Finger zu beugen. Wenn der Patient eine Gefäßverletzung hat, die repariert werden muss, wird die Operation dringend durchgeführt und der Eingriff wird ‘Revaskularisierung des Fingers’ genannt. Mindestens eine digitale Arterie wird repariert und bei einem segmentalen Verlust wird ein Venentransplantat verwendet, um die Arterie zu rekonstruieren. Die Beugesehnen werden je nach Präferenz des Chirurgen repariert. Der aktuelle Trend geht zu einer viersträngigen Kernnaht und epitendinösen Nähten.

Wenn ein Patient eine kombinierte Verletzung der Beugesehne und des Digitalnervs hat, wird zuerst die Beugesehne repariert, gefolgt von der Reparatur des Digitalnervs.

Die hier durchgeführte Reparatur erfolgt unter Verwendung eines synthetischen Neurotubes als Schutzschicht über der Reparatur. Dies ist jedoch ein neuerer Fortschritt bei der Nervenreparatur mit dem Ziel, das Risiko eines Neuroms und einer empfindlichen Narbe zu verringern. Neurotubes wie diese werden entweder aus Kollagen oder aus synthetischen Polymeren hergestellt. Der hier verwendete Schlauch ist aus Polycaprolacton (Neurolac, Polyganics Ltd) hergestellt. Diese Schläuche können auch als Kanäle zur Überbrückung von Nervenlücken bis zu 20 mm verwendet werden.

Autor: Mr Rajive Jose FRCS (Plastic Surgery).

Einrichtung: The Queen Elizabeth Hospital, Birmingham,UK.

Clinicians should seek clarification on whether any implant demonstrated is licensed for use in their own country.

In the USA contact: fda.gov
In the UK contact: gov.uk
In the EU contact: ema.europa.eu

Textbook cover image Zurück zu
Orthosolutions Roundtable Lehrbuch