Language:
Der Originaltext ist in Englisch verfasst. Alle Übersetzungen mit KI
00:00

Ulnare Korrekturosteotomie: Distale periartikuläre Osteotomie fixiert mit Synthes Hook Platte

ansehen:

Übersicht

Abonnieren Sie das Buch, um vollen Zugriff auf diese Operation und den umfangreichen Obere Gliedmaßen & Hand Surgery Atlas zu erhalten.

PROBE ABO


Distale Ulnafrakturen sind nicht selten und aufgrund der Rotationskräfte an der Frakturstelle oft instabil. Sie treten häufig in Verbindung mit distalen Radiusfrakturen auf und sind aufgrund der für die Fraktur beider Knochen erforderlichen Kraft häufig zertrümmert und intraartikulär. Daher werden solche Ulnarfrakturen in der Regel primär operativ behandelt, wodurch das Risiko einer Malunion minimiert wird.

Die Fixierung der Ulna erfolgt in der Regel zum Zeitpunkt der Operation des distalen Radius und kann je nach Frakturkonfiguration mit der Ulna-Hook-Platte, K-Drähten oder anderen Plattensystemen erfolgen. Distale Ulnafrakturen gehen in der Regel mit dem distalen Radius in Extension, bilden sich aber zurück, wenn der Radius fixiert ist. Die Rotation des Unterarms bleibt jedoch eine deformierende Kraft, so dass es leicht zu einer Rotationsfehlstellung kommen kann, wenn eine instabile Ulnafraktur nicht stabilisiert wird. Außerdem wird der Brachialis-Muskel, der am Olekranon ansetzt, mit der Zeit versuchen, die Ulna auf den Radius zu ziehen. Ohne den Ulnakopf, der dies verhindert, neigt sich die distale Diaphyse nach radial und drückt das Ulnakopf-Fragment in die ulnare Abweichung, wie in diesem Fall geschehen.

Ob eine Malunion dieser Frakturen einen Eingriff erfordert, hängt in den meisten Fällen von den Symptomen des Patienten ab. Wenn die Rotationsdeformität das Hauptproblem ist und der Patient den Bewegungsverlust tolerieren kann, können weniger anspruchsvolle und ältere Patienten angemessen nicht-operativ behandelt werden. Wenn die ulnare Angulation der Fraktur zu einem ulnar-positiven Handgelenk führt, wie in diesem Fall, dann kann ein Impingement auf den Lunatum ein Schmerzproblem verursachen, das eine Operation erfordert. Liegt eine Extensions- oder Flexionsdeformität vor, hängt die Schwere der Symptome von der Tiefe der Sigmakerbe ab, in der der Ulnakopf liegt. Je flacher die Kerbe ist, desto eher verzeiht das Gelenk diese Art von Fehlstellung.

Die Notwendigkeit einer Osteotomie ist an dieser Stelle der Ulna nicht üblich. Die Hook-Platte wird jedoch regelmäßig bei der Behandlung von Styloidfrakturen der Ulna eingesetzt.

Der Hauptvorteil der Ulna-Hakenplatte, die über der Spitze des Styloideus ulnaris greift, besteht darin, dass sie die Reposition unterstützt und einen sofortigen und leicht einstellbaren Ankerpunkt zur Stabilisierung des distalen Fragments bietet. Ein potenzieller Nachteil besteht darin, dass die Zacken Probleme mit dem Weichteilgewebe verursachen können. Wenn die Platte unter dem Retinaculum extensorum und auf der Styloidspitze platziert wird, kommt es zu keiner nennenswerten Verankerung oder Beeinträchtigung.

Die Ulna-Hakenplatte bietet die Möglichkeit für Verriegelungsschrauben über ihre gesamte Länge und nicht verriegelnde Schrauben im diaphysären Abschnitt. Ein einzelnes ovales Loch, das eine geringfügige Anpassung der Platte nach dem Einbringen der Primärschraube ermöglicht, ist ebenfalls vorhanden. Die Platte ist aus rostfreiem Stahl gefertigt, andere Hersteller bieten jedoch auch eine Titanversion mit ähnlichem Design an.

Im Zusammenhang mit einer Ulna-Korrekturosteotomie ist die Nichtvereinigung aufgrund der schlechten Knochenqualität bei diesen Patienten (die in der Regel älter sind), der schlechten Vaskularität des Ulna-Halses und der Ulna-Diaphyse sowie der Rotationsverformungskräfte an der Osteotomiestelle ein Problem. Aus diesem Grund sollte der Patient 8-12 Wochen lang einen Gips tragen, der die Rotation des Unterarms unterbindet, und die Verwachsung durch eine CT-Untersuchung bestätigen lassen, falls es Bedenken gibt.

OrthOracle-Leser werden auch die folgenden verwandten Anleitungen von Interesse finden:

Fixation einer distalen Ulna-Fraktur mit der Synthes 2mm LCP Distalen Ulna-Platte

Ulna-Verkürzungsosteotomie unter Verwendung der RECOS Verriegelungsplatte

Distale Radiusfraktur: Korrekturosteotomie bei Malunion, Synthes Distal Radius Sterile Kit (DRSK)

Distale Radiusfraktur: Dorsale Verplattung mit Depuy/Synthes 2,4 mm VA Verriegelungsplatte für die radiale Säule, unterstützt durch Handgelenksarthroskopie mit Acumed ARC Turm

Fixierung der distalen Radiusfraktur mit dorsalem Zugang und Synthes 2,4 mm Verriegelungsplatte mit variablem Winkel

Distale Radiusfraktur: Manipulation unter Narkose (MUA) und K-Draht-Fixierung

Fixation der distalen Radiusfraktur, volarer Zugang mit Synthes® 2.4 mm Variable Angle locking LCP

Autor: Mark Brewster FRCS(Tr & Orth)

Einrichtung: The Royal Orthopaedic Hospital, Birmingham, UK.

Clinicians should seek clarification on whether any implant demonstrated is licensed for use in their own country.

In the USA contact: fda.gov
In the UK contact: gov.uk
In the EU contact: ema.europa.eu

Textbook cover image Zurück zu
Orthosolutions Roundtable Lehrbuch